Oktober 6, 2022

Günstig und gut waschen? – Waschmaschinen im Vergleich

Sauber und sparsam – so sollte die ideale Waschmaschine arbeiten. Doch lässt sich makellose Reinheit und ein niedriger Verbrauch an Strom und Geld vereinbaren? Stiftung Warentest ist der Frage nachgegangen und hat 13 Waschmaschinen verglichen. Prüfkriterien waren dabei die Funktion, die Handhabung, die Umwelteigenschaften und der Schutz vor Wasserschäden der Maschinen sowie ein Dauertest.

Die drei Besten

Ganze drei Waschmaschinen teilen sich den ersten Platz des Vergleichstests. Die Modelle Miele W 5861 WPS, Siemens WM14Y54D und die baugleiche Bosch WAY2854D sind mit einem Testurteil der Note 1,6 die besten Maschinen im Test. Die drei Testsieger schneiden besonders gut in den Kriterien Funktion und Handhabung ab. Mithilfe einer verständlichen Gebrauchsanleitung und einer praktischen Restlaufanzeige sind die Modelle besonders komfortabel zu bedienen. Die Waschergebnisse fallen bei den Maschinen von Miele, Siemens und Bosch sehr gut aus. Positiv fällt auch die außergewöhnlich leise Lautstärke in Betrieb.

Günstiger Preis und gute Leistung

Die Beko WMB 71443 LE erhält für ihre Leistung das Testurteil der Note 1,9 und ist mit einem Kaufpreis von 395 Euro vergleichsweise günstig. Die Waschmaschine erzielt in den Prüfkriterien Waschen und Spülen gute Ergebnisse. Dazu benötigen die Waschprogramme der Beko etwas weniger Zeit als bei den anderen Testmodellen. Negativ fällt das laute Betriebsgeräusch beim Schleudern auf. Für die Lockerheit der Wäsche erhält die Waschmaschine die Note befriedigend. Die Waschmaschine ist insgesamt eine zuverlässiges Gerät für bis zu sieben Kilo Wäsche und lässt sich gut handhaben.

Es kommt nicht nur auf die Maschine an

Der Nutzer kann durch bestimmte Verhaltensweisen zu einem kosten- und energiesparenden Waschvorgang beitragen. Es lohnt sich langfristig natürlich der Kauf einer effizienten, verbrauchsarmen Maschine aber schon mit ein paar Regeln lässt sich Zeit und Geld einsparen. Beim Waschen beeinflusst die Höhe der Temperatur auch das Ausmaß an Kosten. Ein Rat ist es, die meisten Waschvorgänge bei 40 Grad vorzunehmen. Zum anderen sollte die Trommel der Waschmaschine möglichst vollständig beladen werden.

Fazit

Sparen muss nicht langsam gehen! Die meisten Waschmaschinen bieten Energiesparprogramme – diese kosten den Verbraucher allerdings viel mehr Zeit. Wer sparsam waschen möchte, sollte nicht nur auf eine effiziente Waschmaschine achten sondern auch auf die Waschtemperatur und die Beladung der Trommel.